www.ballhausen-mentaltraining.com

  Vom Denken ins TUN kommen

Mein Angebot als

Alltagsbegleiter und Betreuungsassistent

Sie sind allein und wünschen sich jemanden, der Sie ab und zu beim Spaziergang begleitet? Oder sind Sie pflegender Angehöriger und wünschen sich eine nette Betreuung, die für ein paar Stunden in der Woche nach Hause oder ins Pflegeheim kommt und Ihren Pflegebedürftigen unterhält, mit ihm etwas unternimmt oder ihm einfach etwas vorliest? All dies ist möglich.

Als Alltagsbegleiter übernehme ich z.B. stundenweise die Begleitung und Beschäftigung von pflegebedürftigen oder/und behinderten Menschen jeden Alters in deren Häuslichkeit. Speziell auch von an Demenz erkrankten Menschen. Gern erfülle ich diese Wünsche, sorge für Abwechslung und die kleine Betreuung zwischendurch.

Mein Konzept und die Aufgaben eines Alltagsbegleiters stelle ich Ihnen nachstehend gerne vor.

Was ist ein Alltagsbegleiter/Betreuungsassistent

Mit dem Pflege-Weiterentwicklungsgesetz wurde der Beruf der Betreuungskraft nach § 87b SGB XI geschaffen: Sowohl stationäre Pflegeeinrichtungen wie Pflegeheime als auch teilstationäre Tagespflege-Einrichtungen können seither das sog. zusätzliche Betreuungspersonal einstellen. Wer die entsprechende Qualifikation erworben hat, darf sich „Betreuungskraft oder Seniorenbetreuer bzw. Alltagsbegleiter gem. § 87b SGB XI“ nennen.

In der häuslichen Pflege sind Alltagsbegleiter und Betreuungskräfte willkommen. Ihre Betreuungsleistungen werden von den Pflegekassen bezahlt, entweder über die Verhinderungspflege oder im Rahmen der zusätzlichen Betreuungs- und Entlastungsleistungen.

Das Wichtigste in Kürze:

Als Alltagsbegleiter übernehme ich stundenweise die Begleitung und Beschäftigung von pflegebedürftigen oder/und behinderten Menschen jeden Alters in deren Häuslichkeit.

Es geht dabei nicht um pflegerische Tätigkeiten, sondern um die Unterstützung bei der Alltagsgestaltung und -bewältigung (z. B. Gespräche, Spaziergänge, Spiele, Begleitung zu Seniorengruppen, Hilfen im Haushalt oder im Garten)

Die Kosten für eine solche Alltagsbegleitung übernimmt die Pflegekasse in voller Höhe im Rahmen der Verhinderungspflege oder der zusätzlichen Betreuungs- und Entlastungsleistungen (bei anerkannter Pflegestufe / Pflegegrad).

Mein Konzept & meine Aufgaben eines Alltagsbegleiters

Mein Konzept als Alltagsbegleiters ist ist ältere und behinderte Menschen zu aktivieren und zu begleiten, meine Kompetenz und mein Wissen liebevoll und empathisch einzusetzen um den Menschen die ich Betreue so viel Lebensqualität und Freude zu geben wie es möglich ist.

Das gilt sowohl für den stationären Bereich als auch für die ambulante Versorgung in Privathaushalten, in Senioren-WGs oder Tagespflege-Einrichtungen.

Meine Arbeit als Alltagsbegleiter gehört zu den besten Entlastungsangeboten für pflegende Angehörige. Wenn Sie selbst einmal keine Zeit haben, um sich um Ihren pflegebedürftigen Angehörigen zu kümmern, oder eine Auszeit brauchen, können Sie für ein paar Stunden am Tag meine Hilfe als Alltagsbegleiter in Anspruch nehmen.

Alltagsbegleiter nach § 87b SGB XI sind v. a. für die Begleitung und Betreuung von älteren und gerontopsychiatrisch veränderten Menschen (z. B. Menschen mit Demenz) ausgebildet.

Zu meinen Aufgaben gehören zum Beispiel gemeinsame Beschäftigungen wie:

  • Malen und basteln, Lesen und Vorlesen, Gespräche über alle Themen die dem zu Betreuenden gefallen. 
  • Handwerkliche Arbeiten und leichte Gartenarbeiten
  • Haustiere füttern und pflegen
  • Kochen und backen
  • Haushaltsreinigung
  • Anfertigung von Erinnerungsalben
  • Musik hören, musizieren, singen
  • Brett- und Kartenspiele
  • Spaziergänge und Ausflüge
  • Bewegungsübungen und Tanzen in der Gruppe, Besuch von kulturellen Veranstaltungen, Sportveranstaltungen, Gottesdiensten und Friedhöfen, 

Und natürlich auch, dem Betreuten für Gespräche über Alltägliches zur Verfügung zu stehen. Ihnen Ängste zu nehmen und Orientierung vermitteln. Meine Betreuungs- und Aktivierungsangebote orientieren sich an den Erwartungen, Wünschen, Fähigkeiten und Befindlichkeiten des zu betreuenden Menschen.

Selbstverständlich achte ich dabei vor allem darauf, die individuelle Biografie des Betreuten zu kennen, denn gute Betreuung ist immer individuell.

Alltagsbegleiter in der Altenpflege

Ältere Menschen im Pflegeheim zu betreuen, sie sinnvoll zu beschäftigen und ihre Freizeit angenehm zu gestalten – das sind die Aufgaben der Alltagsbegleiter. Ob es nun ums Vorlesen geht, um Einzel- oder Gruppenarbeit, um die Gestaltung der Mahlzeiten oder um therapeutische Einzelangebote (z. B. Gedächtnistraining): Alltagsbegleiter in der Altenpflege haben ein vielfältiges Aufgabenspektrum. Ich bin dabei sehr kreativ und meine bisherigen Erfahrungen zeigen, die mir anvertrauten Menschen kommen gut mit mir zurecht, fassen schnell Vertrauen und ich werde oft zu einem unverzichtbaren Begleiter im Alltag.

Alltagsbegleiter im Privathaushalt

Alltagsbegleiter im Privathaushalt haben andere Aufgaben als jene in einem Pflegeheim. Wichtig ist vor allem, dass ein Alltagsbegleiter keine Konkurrenz zu einer Pflegefachkraft eines ambulanten Dienstes ist. Ein Alltagsbegleiter übernimmt keine pflegerischen Aufgaben, verabreicht keine Medikamente (Behandlungspflege) und hilft nicht bei der Körperpflege (Grundpflege). Es sind eben Alltagsaufgaben, die ein Alltagsbegleiter/Alltagsbetreuer übernimmt, wie zum Beispiel

  •      Gestaltung des Tagesablaufs
  •      Entlastung der pflegenden Angehörigen
  •      Begleitung bei Einkäufen/Freizeitaktivitäten
  •      Betreuung von Menschen mit Demenz
  •      Beschäftigungsangebote wie Spielen, Lesen, Malen etc.

Ich bin dabei sehr kreativ und meine bisherigen Erfahrungen zeigen, die mir anvertrauten Menschen kommen gut mit mir zurecht, fassen schnell Vertrauen und ich werde oft zu einem unverzichtbaren Begleiter im Alltag.

Selbstverständlich umfasst meine Leistung auch die Betreuung für Demenzkranke, Senioren und Behinderte

Gerade wenn Sie einen Alltagsbegleiter für Menschen mit Demenz, Senioren oder Behinderte suchen, ist eine gute Ausbildung wichtig. Betreuungskräfte nach § 87b SGB XI lernen in ihrer Ausbildung, wie sie Menschen mit Demenzerkrankungen beschäftigen können, wie sie die Freizeit gestalten, für Bewegung und Abwechslung sorgen. Zudem muss jeder Betreuungsassistent nach § 87b SGB XI jedes Jahr eine Fortbildung besuchen, um immer auf dem neuesten Stand zu sein. Mit diesem Wissen können Sie Ihren Angehörigen getrost in meine Hände als Alltagsbegleiters geben, da ich auf die Beschäftigung von Demenzkranken spezialisiert bin. 

Kostenerstattung und Finanzierung eines Alltagsbegleiters / Betreuungsassistenten

Pflegeleistungen: Überblick

Mit dem ersten Pflegestärkungsgesetz (PSG I) wurden die zusätzlichen Betreuungs- und Entlastungsleistungen auf alle Pflegebedürftigen ausgedehnt. Seither können Alltagsbegleiter/Betreuungsassistenten auch in der häuslichen Pflege eingesetzt werden:

Pflegebedürftige mit Pflegestufe erhalten monatlich 104 Euro (zusätzliche Betreuungs- und Entlastungsleistungen).

Pflegebedürftige mit Pflegestufe und erheblich eingeschränkter Alltagskompetenz erhalten monatlich 208 Euro (zusätzliche Betreuungs- und Entlastungsleistungen).

Auch eine Abrechnung über die Urlaubsvertretung (Verhinderungspflege) ist möglich.

Kosten die die durch die Betreuungs- und Entlastungsleistungen nicht gedeckt sind werden gesondert berechnet.

Sehr gern komme ich zu Ihnen nach Hause um alle Fragen zu beantworten und natürlich damit Sie selbst einen Eindruck von mir gewinnen können.

Rufen Sie mich einfach an (0160/88 6 99 13) oder schreiben mir eine  E-Mail: info@ballhausen-mentaltraining.com

 

Ihr Holger Ballhausen